Pute im Ganzen gebraten

 

Menge

Einheit

Ablaufschritt / Information

 

 

Vorbereitung. Das erste Mal würzen sollten Sie Ihren

 

 

Putenbraten bereits am Vortag, um den Aromen Gelegenheit

 

 

zu geben, sich im Fleisch zu entfalten. Mischen Sie

 

 

dafür drei Teile Salz mit einem Teil gemahlenem,

 

 

schwarzem Pfeffer, einem Teil Cayennepfeffer und

 

 

Paprika, sowie dem Saft einer halben Zitrone und reiben

 

 

Sie damit den Truthahn von innen aus. Außen wird nur

 

 

kräftig mit Salz eingerieben. Solcherart mariniert

 

 

verbringt die in Alufolie gehüllte Pute eine Nacht im

 

 

Kühlschrank.

 

 

Dann füllen Sie das Geflügel (oder auch nicht) und

 

 

würzen es nochmals äußerlich mit einer Mischung aus Öl,

 

 

Paprika, Salz und Pfeffer. Fixieren Sie die Halshaut mit

 

 

zwei Spießen oder Zahnstochern und „bridieren“ Sie die

 

 

Pute – d.h. binden Sie Flügel und Schenkel am Körper

 

 

fest. Damit die Brust nicht austrocknet, sollten Sie

 

 

diese zumindest in den ersten zwei Dritteln der

 

 

Bratdauer mit Speckscheiben belegen, Sie können diese

 

 

aber auch vor dem Bridieren unter die Brusthaut

 

 

schieben, die sich mit leichtem Nachdruck vom Fleisch

 

 

lösen lässt.

 

 

Gegrillt wird langsam und bei eher mäßiger Temperatur,

 

 

damit das Fleisch wirklich zart wird, mit der Brustseite

 

 

nach oben. Gegen Ende hin können Sie die Haut knusprig

 

 

bekommen (sofern sie es noch nicht ist), indem Sie etwas

 

 

heißes Salzwasser darüber gießen (vorausgesetzt Sie

 

 

haben eine Schale darunter). Mögen Sie es gerne

 

 

karamellisiert, können Sie die Haut jetzt auch noch mit

 

 

einer Mischung aus Honig und Wasser einstreichen.

 

 

Ideales Hilfsmittel zur Garprobe ist ein gutes

 

 

Fleischthermometer. Die Pute ist gar, wenn das in der

 

 

Keule eingesteckte Thermometer 77-79,5°C zeigt. Das

 

 

Brustfleisch sollte 72-74,5°C, die Füllung ca. 74°C

 

 

aufweisen. Beim Messen keine Knochen berühren. Vor dem

 

 

Tranchieren sollten Sie den Braten mit Alufolie bedeckt

 

 

10 - 20 Minuten ruhen lassen.

Zurück

 

Partner